Über die Rasse

Scottish und Highland Fold

Die Schottischen Faltohrkatzen sind ungewöhnlich sanfte und geduldige Katzen, die hervorragend mit Kindern auskommen. Sie lieben die menschliche Gesellschaft, vertragen sich aber auch sehr gut mit anderen Haustieren wie Hunden. Egal, wie Ihr zu Hause aussieht und was Sie dieser Rassekatze zu bieten haben – sie wird sich den Gegebenheiten anpassen und sich schnell wohlfühlen. Die Scottish Fold ist eine perfekte Wohnungs- und Familienkatze, die nur selten ihre ruhige Art aufgibt, um ihrem Jagdtrieb nachzugeben. Halten Sie dazu eine Auswahl an Spielzeugen bereit. Die Faltohrkatze ist sehr geschickt, so dass Sie sich nicht um Ihre Wohnungseinrichtung zu sorgen brauchen. Sollte doch einmal etwas kaputt gehen, finden Sie unter den Inseraten für Möbel bei markt.de etwas passendes Neues oder Gebrauchtes für Sie. Will die Scottish Fold beschäftigt werden, meldet sie sich. Ist es andersherum, wird sie sich still zurückziehen.

Bereits zu früheren Zeiten wurde immer wieder von Katzen mit auffällig nach vorne hängenden Ohren berichtet. Jedoch interessierte sich kaum jemand für diese besondere Anomalie. Erst 1963, nachdem aus einer Verpaarung zwischen einem faltohrigen Kater und einer Britisch Kurzhaar Katze mehrere Kätzchen mit Faltohren hervorgingen, begann man mit der gezielten Zucht. Der Grundstein für die Scottish Fold-Zucht war gelegt. 1966 wurde die Faltohrkatze von der Governing Council of the Cat Fancy (GCCF) als eigenständige Rasse anerkannt.

Nicht lange nach dem Bekanntwerden der neuen Katzenrasse kritisierten Gegner dieser Züchtung, dass die gefalteten Ohren zu gesundheitlichen Probleme wie Ohrmilbenbefall und Taubheit führen würden. Da diese Bezichtigung weder bestätigt noch dementiert wurde und somit der Vorwurf einer Qualzucht nicht abzuwenden war, wurde die Rasse 1971 aberkannt. Daraufhin verlagerte sich die Zucht der Faltohrkatze in die USA, wo die Rasse – im Gegensatz zu fast allen europäischen Zuchtverbänden – von der Cat Fanciers‘ Association (CFA) und der TICA anerkannt wird.

Da in der früheren Scottish Fold-Geschichte, die Verpaarung von Faltohrkatzen untereinander fallweise zu schweren Knochendefekten führte, wird heute davon abgesehen. Um die Gesundheit der Rasse zu stabilisieren werden regelmäßig „Britisch Kurzhaar-Gene“ eingekreuzt (heterozygote Zucht – mit nur einem Elternteil mit Faltohren). Trotz dieser Fremdeinkreuzung, empfiehlt das deutsche Tierschutzgesetz weiterhin ein Verbot der Zucht.

Aussehen

Das typischste Merkmal der Scottish Fold Katzen – die abgeknickten Ohren – sind nicht von Beginn an zu erkennen, denn die Kätzchen werden mit normalen, aufrecht stehenden Ohren geboren. Erst ab der vierten Woche beginnen die namensgebenden Ohren „abzuknicken“. Von da an entwickelt sich auch, im Zusammenspiel mit den großen Augen und dem runden Kopf, der charakteristische aufmerksame aber auch naive bis niedliche Gesichtsausdruck der Katzenrasse.

Ähnlich den Britisch Kurzhaar Katzen, ist ihr Körper kompakt mit kurzen, stämmigen Beinen und einem kräftigen Schwanz. Auch ihr Fell gleicht dem der Briten – in der dichten Struktur (crispy), der kurzen Felllänge und der großen Farbvielfalt. Neben der kurzhaarigen Scottish Fold, gibt es noch eine halblanghaarige Variante – die Highland Fold oder Coupari genannt.

Wesen

Die Schottische Faltohrkatze ist eine sanfte und geduldige Rasse, die sehr gut mit Kindern auskommt. Sie liebt die menschliche Gesellschaft und verträgt sich hervorragend mit anderen Haustieren. An neue Situationen kann sie sich gut anpassen, ist sehr anhänglich – dabei aber nie aufdringlich. Ihren Jagdtrieb lebt sie nur selten aus, lieber spielt sie mit einem schönen Intelligenzspielzeug für Katzen. Mit ihrer ruhigen und geduldigen Art ist sie eine Bereicherung für jedes tierliebe Zuhause.

Erscheinungsformen

Es gibt neben der kurzhaarigen Scottish Fold noch die halblanghaarige Variante, die Highland Fold oder Coupari genannt wird. Da die Rasse mit Britisch Kurzhaar (BKH) und Britisch Langhaar-Katzen (Highlander) verpaart wird, sind alle Farben erlaubt, die auch bei den Briten anerkannt sind. In den Würfen fallen zirka 50 % faltohrige Welpen und 50 % Welpen mit stehenden Ohren. Diese werden dann als Scottish Straight bezeichnet und dürfen nur zur Zucht mit Scottish Fold eingesetzt werden. Im Aussehen gleichen die Scottish Straight den BKH, oft sind die stehenden Ohren jedoch etwas größer.